Mongiovino – Buca del Calcinaro

Abfahrtsort: Mongiovino
Zeitaufwand: 02:40 h
Länge: 10.76 km
Schwierigkeitsgrad: mittel

Ausgangspunkt ist der in der Nähe der Wallfahrtskirche gelegene Friedhof von Mongiovino. Die Tour verläuft über den zum Hügel führenden Feldweg, von wo aus man das Dorf von Mongiovino Vecchio erkennt.

Indem wir uns auf halber Höhe in Richtung des Passes Buca del Calcinaro halten, durchqueren wir ein Hügelgebiet, das durch alte, zum Teil verfallene Landhäuser sowie eine Vielzahl von Olivenhainen, Weingärten, bestellten Feldern und Forstabschnitten charakterisiert ist. Anschließend geht es leicht bergab durch ein Gebiet, das reich ist an Gräben, Gabelungen und Kreuzungen, wo sehr viel Vorsicht geboten und unbedingt der Ausschilderung zu folgen ist. Danach führt unser Weg wieder bergab durch einen dichten Wald mit Flaumeichen, Erika, Viburnum, Liguster und Zerreichen.

Wir setzen unsere Tour fort über Wege, die zu jeder Jahreszeit etwas zu bieten haben, und gelangen schließlich zum Pass Buca del Calcinaro (395 m ü.d.M.), dessen Name auf eine kleine Kalkbrennerei zurückgeht, von der noch die Ruinen zu erkennen sind. Wir halten uns rechts und begeben uns, nachdem wir Vocabolo Scornabecco passiert und die Villa di Monte Solare vor uns haben, in Richtung Muserale, bis wir zum gleichnamigen überdachten Pferderastplatz gelangen. Nach einem ständigen Auf und Ab in einem Mischwald, mit einem reichen Vorkommen an wild wachsendem Spargel, kehren wir zurück zum Pass Buca del Calcinaro.

Wir schlagen den Erdweg nach Panicale ein und begeben uns dann hinauf zum baumbewachsenen charakteristischen Gipfel des Monte Civitella (498 m ü.d.M.). Inmitten von Olivenbäumen geht es dann geradeaus weiter über eine Schotterstraße mit wunderschönem Ausblick auf das Nestoretal, Piegaro, Montarale, Petrarvella und Panicale; wir passieren Casale Lombo und setzen unseren Weg fort bis zum Dorf von Mongiovino Vecchio (490 m ü.d.M.), wo eine kurze Rast empfohlen wird. Am Votivkiosk schlagen wir die asphaltierte Straße ein, die hinab nach Vocabolo Paolinami führt, wo wir uns links auf einem Schotterweg halten, der uns zurück zur Wallfahrtskirche der Madonna di Mongiovino bringt.